Referenzen

Preise
  • 2019: CARA Award 2019 (USA) in der Kategorie Best Folk/World Album (Meridiane NORD)
  • 2015: 1. Förderpreis der HypoVereinsbank »Jugend kulturell«
  • 2015: 1. Preis beim »Tampereen Sävel - Contest for Vocal Ensembles« in Tampere, FI (Kategorie: unverstärkte Ensembles)
  • 2014: 1. Preis beim »Internationalen Festival für Vokalmusik „a cappella“« in Leipzig, Leipzig A-Cappella-Award
  • 2010: 1. Preis, Ward Swingle Award, Internationale Acappella Competition in Graz (Kategorie Klassik)
  • 2010: 1. Preis beim GermanAcappellaBundescontest
  • 2009: 3. Preis beim »Internationalen Festival für Vokalmusik „a cappella“« in Leipzig
Höhepunkte
  • 08.03.2019: Musikwoche Hitzacker (Lesung und Musik mit Sky du Mont)
  • 19.12.2018: München, Allerheiligen-Hofkirche
  • 30.11.2018: Musikverein Wien
  • 09.08.2018: Budenheim, St. Pankratius Kirche (Rheingau Musik Festival)
  • 05.06.2018: Baku (Aserbaidschan), Erlöserkirche
  • 18.05.2018: Budapest (Ungarn), Palast der Künste
  • 15.05.2018: Wiener Konzerthaus
  • 27.05.2017: Dresden, Frauenkirche (Dresdner Musikfestspiele)
  • 22. – 27.04.2017: Reise nach Jordanien (Kooperation mit dem Goethe-Institut Amman) – Konzert im Haya Cultural Center (Amman Jazz Festival) und Workshops mit Kindern geflüchteter Familien
  • 30.03.2017: Berlin, Konzerthaus (mit H.O.L.D.)
  • 20. – 26.02.2017: Reise nach Israel und Palästina als Botschafter für SOS-Kinderdörfer weltweit
  • 14.10.2016: Berlin, Philharmonie, Kammermusiksaal
  • 14.09.2016: Meran, Schloss Schenna (Meraner Musikwochen)
  • 26.02.2016: Berlin, Radialsystem V (chor.com)
  • 04.12.2015: Hamburg, Hauptkirche St. Michaelis
  • 20./21.11.2015: Leipzig, 10 JAHRE SJAELLA – Jubiläumskonzerte in der Ev.-reformierten Kirche und dem UT Connewitz
  • 14.11.2015: Treviso (Italien), Museum Santa Caterina (Viva Voce)
  • 19.10.2015: München, Club Milla (U21, BR Klassik live)
  • 18. – 27.08.2015: Konzertreise Finnland (Region Helsinki)
  • 15.08.2015: Trier, Konstantinbasilika (Mosel Musikfestival)
  • 14.03.2015: München, Allerheiligenhofkirche
  • 17. – 21.09.2014: Konzertreise Sardinien
  • 19.07.2014: Magdeburg, Dom (MDR Musiksommer)
  • 13.05.2014: Leipzig, Gewandhaus, Großer Saal (Konzert mit Bobby McFerrin)
  • 10.05.2014: Bayreuth, Neues Schloss (Musica Bayreuth)
  • 09.02.2014: Berlin, IHK (Berlinale Preisverleihung)
  • 09.12.2013: Berlin, Französischer Dom
  • 14.10.2012: Poznan (Polen), Musikakademie (Acappella Poznan Festival)
  • 30.09.2012: Marl, Theater

Pressestimmen

Recklinghäuser Zeitung 5/2019

"Sangliche und harmonische Perfektion, glänzende Abstimmung selbst in den feinsten auch dynamische Nuancen, Charme, Humor und eine Musizierfreude, die jenseits jeglicher bei vielen A-Cappella-Formationen durchaus üblicher Effekthascherei liegt, machen dabei jedes Stück zum intensiven Erlebnis. Und das ohne jegliche Genregrenzen. Das waren Kunstwerke gegossen nur aus Stimmen." Jan Mühldorfer über unser Konzert bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen

 

NDR.DE 6/2019

"In ihrem neuen Programm ging es um Natur und Mystik, Volksweisen und Legenden aus dem Norden Europas. Sie verbinden darin barocke Musik und nordeuropäische Folklore mit zeitgenössischen Arrangements - eine umwerfende, nie gehörte Kombination.[...] Dass sie hier über zwei Stunden ausschließlich neue Musik gehört hatten, nahmen die Besucher nur am Rande wahr. Ihre Begeisterung war am Ende grenzenlos, mit tosendem Beifall bedankten sie sich bei den Künstlerinnen für diesen grandiosen Auftakt des Musiksommers." Karin Erichsen

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG 12/2018

Kritik zur CD »Meridiane NORD«
"Was für eine schöne, prachtvoll klingen- de Hochzeit von Volks- und Kunstmusik, oder von sogenannter E- und U-Musik feiert die CD Meridiane Nord von sechs Frauen, die das famose a-cappella-Ensemble Sjaella bilden. Skandinavische Volkslieder werden hier in harmonisch wie rhythmisch raffiniert zeitgenössischen Arrangements
präsentiert." KLK

ALLGEMEINE ZEITUNG  08/2018

„Den phonetischen Effekt, den fremde Sprachen erzeugen, der geschickte Umgang mit ausgeklügelter Polyphonie hier und berückender Schlichtheit dort, einfache Instrumente wie die Handtrommel wenn nötig, ein sicheres harmonischen Polster aus wunderschönen Stimmen für berückende Solo-Partien jeder einzelnen Sängerin, all das kam aus tiefer Seele und zielte in die Seele.“  Michaela Paefgen-Laß

SÜDWEST PRESSE 01/2017

„Die sechs jungen Frauen des Vokalsextetts Sjaella begeistern im vollen Crailsheimer Ratssaal restlos [...] zart und klar im Ton, leicht sphärisch klingend [...]“

OSNABRÜCKER ZEITUNG 11/2016

„[...] Sie nutzen ihren immer glasklar intonierten Gesang federleicht für ihre wohldurchdachten und wunderschönen Interpretationen. Ihre Stimmen sind derartig ausgewogen, dass sie sich hervorragend miteinander verweben. Ihre ausgezeichnete Gesangstechnik erlaubt es den Musikerinnen, ihre Stimmen tatsächlich wie Instrumente einzusetzen [...]. Warmherzig, ihrem Publikum charmant zugewandt und ohne Brimborium zeigen diese jungen Frauen, wie Klassik in der schnelllebigen Neuzeit fantastisch funktionieren kann. Nicht umsonst heimst Sjaella seit Jahren internationale Preise im klassischen a-capella-Genre ein.“

TRIERISCHER VOLKSFREUND 08/2015

„[...] neben Atmosphäre und Emotion sorgte vor allem die hohe Qualität, mit der Sjaella sich dem Publikum präsentierte, dafür, das dieser Abend vokal etwas ganz Besonderes wurde. Die Sängerinnen bauten Brücken von alter Musik zu neuen Kompositionen und vereinten zeitgenössische Klangkunst mit der Tonsprache längst vergangener Jahrhunderte. Mit beeindruckender Intonationsreinheit vereinten sich die sechs Stimmen und schufen eine ätherische Atmosphäre, die niemanden unberührt lassen konnte [...]“

KLASSIK.COM 3/2014

„[...] Sjaella hat eine Reihe sehr spezieller Charakteristika: Zunächst einen leichten, schwebenden Feenklang, sehr rein, ohne äußere Force, leicht und selbstverständlich. Alles wirkt im Moment entfaltet, ist so kunstfertig, dass es absolut natürlich scheint, leicht hingeworfen, dabei vor allem in kontemplativer Geste stark. Die Intonation ist schwebend und frei, wunderbar einheitlich [...] Dabei sind die Register sehr idiomatisch besetzt, von artistisch hohen Sopranen bis zu wirklich profunden Altistinnen. Ergebnis ist ein nahezu unverwechselbarer Ensembleklang, der stilistische Varianz in ein gemeinsames Ideal einfügt [...]“ Dr. Matthias Lange

 

LEIPZIGER VOLKSZEITUNG 11/2013

Kritik zur CD »Preisung«
„Es ist, nach einer nachgerade mythischen Blütezeit im Mantua der Renaissance, eine ziemlich exotische Besetzung geblieben: A-cappella-Ensembles, die sich nur aus Frauenstimmen zusammensetzen. Dabei entwickelt der ätherische Sphärenklang, den beispielsweise das grandiose Ensemble Sjaella kultiviert, einen Reiz, dem man sich kaum entziehen kann. [...] Rein und innig und betörend kommen die 14 geistlichen Sätze daher – und gesungen sind sie allesamt grandios.“ kfm